1. Einleitung
2. Kalkulation mit bereits vorhandener Lieferantenliste

2.1 Erstellung eines Grundrezeptes

3. Kalkulation ohne Lieferantenliste
4. Zutat bearbeiten
5. Zutat entfernen
6. Ein Rezept in eine Warengruppe einsortieren



1. Einleitung


Sie haben zwei Möglichkeiten Ihre Kalkulation durchzuführen:


1. Mit vorhandener Lieferantenliste (Das heißt Sie haben die Preisliste aller Zutaten Ihres Lieferanten bereits in das System importiert.)

2. Ohne Lieferantenliste (Das heißt Sie müssen die Lieferantenliste zunächst anfordern oder die Preise händisch zu den jeweiligen Zutaten hinzufügen.)


Hier  finden Sie Tipps, wie Sie die Lieferantenliste mit den richtigen Angaben und im richtigen Dateiformat erhalten. 



2. Kalkulation mit bereits vorhandener Lieferantenliste


Durch die Kalkulation mit der Lieferantenliste ist eine genaue Kalkulation möglich, es bedarf jedoch der Datenbeschaffung durch Ihren Lieferanten. 

Haben Sie die Lieferantenliste mit allen zugehörigen Preisen bereits in das System importiert können Sie direkt mit der Rezeptkalkulation starten. Dazu gehen Sie zunächst in der Menüleiste auf "Kochen" und dann auf "Rezeptkalkulation".



Sie können nun entscheiden ob Sie ein Verkaufsrezept oder ein Grundrezept anlegen möchten. Ein Verkaufsrezept ist alles was direkt verkauft wird wie zum Beispiel eine Pizza Funghi und ein Grundrezept ist dann beispielsweise der Pizzateig oder die Pizzasoße. Das Grundrezept muss nur einmal angelegt werden und kann dann immer wiederverwendet werden. 


Sehen wir uns zunächst die Erstellung und Kalkulation eines Verkaufsrezeptes an:

Im Kapitel "Rezepte verwalten haben Sie bereits erfahren wie ein Rezept angelegt wird. Hier sehen wir uns die Kalkulation an. Dazu wählen wir das zu kalkulierende Rezept und wählen den Reiter "Kalkulation" 

Gehen Sie dann auf "+ Rezeptzutat". Es öffnet sich ein kleineres Feld. Hier geben Sie alle notwendigen Angaben für das Rezept ein.



Abschließend gehen Sie auf "+ Rezeptzutat". Diesen Vorgang wiederholen Sie für alle Zutaten, die in das Rezept hineingehören. 



Sie haben beim Anlegen der Zutat zusätzlich die Möglichkeit Parierverlust, Schälverslust o.ä. mit einzukalkulieren. Dazu gehen Sie beim Anlegen der Zutat einfach auf "Erweiterte Angaben". Dort können Sie dann den möglichen Aufschlag in Prozent angeben.



Hinweis: Wenn die gewünschte Zutat noch nicht in Ihrer Zutatendatenbank vorhanden ist, kann es sofort in einem Schritt hinzugefügt werden - Beispiel: die Zutat „Schweineschnitzel“ wird in die Zutatendatenbank und gleichzeitig als Rezeptzutat eingefügt.

Geben Sie im Suchfeld den Namen der Zutat an. Falls das System die gewünschte Zutat nicht findet, erscheint sofort unter dem Suchfeld ein neues Formular, in dem Sie die Angaben zur Zutat eingeben können (siehe unten). Klicken Sie im Anschluss auf "+ Zutat." Ergänzen Sie gegebenenfalls die Angaben und schließen Sie den Vorgang mit "+ Rezeptzutat" ab.




2.1 Erstellung eines Grundrezeptes


Sie haben die Möglichkeit, alle Rezepte aus Ihrem Pool als ein Basisrezept in die Kalkulation hinzuzufügen. Basisrezepte sind sinnvoll für in vielen Rezepten vorkommende Grundrezepte, deren Zutaten auf diese Weise nur einmal bestimmt werden müssen, anstatt jedes mal neu eingefügt werden zu müssen.

Beispiel: Bei mehreren „Pizza“-Rezepten kann einmalig das Basisrezept „Pizzateig“ mit z.B. den Zutaten „Mehl“, „Hefe“, „Öl“ und „Wasser“ eingefügt werden. Auf diese Weise müssen diese Zutaten bei den vielen „Pizza“-Rezepten nicht immer neu hinzugefügt werden, sondern es reicht aus, das Basisrezept „Pizzateig“ zu jedem „Pizza“-Rezept hinzuzufügen.

Die Rezepterstellung funktioniert genauso wie bereits im Kapitel "Rezepte verwalten" beschrieben. Sie markieren lediglich den Punkt "Grundrezept." 
Im folgenden Beispiel verwenden wir das Grundrezept "Pizzateig". 


Legen Sie auch hier, wie oben beschrieben, die Rezeptzutaten an. Dann geben Sie unten die Portion, die Menge und die Einheit an. Dies ist wichtig, um das Grundrezept zu kalkulieren. 
Das bedeutet nun für unser Beispiel, dass das Grundrezept 10 Portionen beinhaltet, die zusammen 3,5 kg wiegen. 
Das Grundrezept können Sie nun in allen Verkaufsrezepten als Zutat einfügen. 



3. Kalkulation ohne Lieferantenliste


Dies ist wohl der einfachste Weg der Kalkulation, da Sie keine Datenbeschaffung - also die Beschaffung der Lieferantenliste mit den gültigen Preisen - haben. Jedoch ist die Kalkulation auch nicht so exakt wie mit der Lieferantenliste. 
Sie fügen hier einfach alle Zutaten händisch zu den Rezepten hinzu. Dazu legen Sie den Preis nach eigenem Ermessen fest bzw. müssen diesen bei Ihrem Lieferanten nachfragen. 



4. Zutat bearbeiten

 
Klicken Sie den gewünschten Eintrag mit der Maus doppelt an. Im „Zeileneditor" können die Einträge direkt bearbeitet werden. Bestätigen Sie Ihre Änderungen mit einem Klick auf „Speichern“.


Für erweiterte Bearbeitungs-Möglichkeiten klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Eintrag und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Punkt „Details“ aus, um in die Detailansicht des Eintrags zu kommen. Hier bekommen Sie eine komplette Vorschau sowie alle Formulare zu sehen. Nachdem Sie den Eintrag bearbeitet haben, bestätigen Sie Ihre Änderungen mit einem Klick auf „Speichern“.

 


5. Zutat entfernen


Markieren Sie mit der linken Maustaste einen gewünschten Eintrag und klicken Sie auf "- Rezeptzutat."



 


6. Ein Rezept in eine Warengruppe einsortieren


Klicken Sie im rechten Bereich den Reiter „Warengruppen“ an. Klicken Sie auf ein gewünschtes Rezept und halten Sie die linke Maustaste gedrückt. Ziehen Sie das Rezept über die gewünschte Warengruppe und lassen Sie anschließend die linke Maustaste los. Anschließend erscheint vor dem Rezept das Symbol der eben gewählten Warengruppe.